Berufe

Abteilungsleiter Berufsausbildung

Frank Marshall

Tel.: 0421/361-79372

Email: Frank.Marshall@schulverwaltung.bremen.de

Duale Berufsausbildung / Berufsschule

Die duale Berufsausbildung steht im Mittelpunkt der beruflichen Bildung. Mehr als 70 Prozent aller jungen Menschen absolvieren im Laufe ihrer Bildungswege eine duale Berufsausbildung. Die so ausgebildeten Fachkräfte können in diesem Beruf arbeiten und haben damit eine sichere Beschäftigungsperspektive. Sie können sich in ihrem Beruf spezialisieren und in Betrieben und Unternehmen weiterentwickeln. Es eröffnet sich auch die Chance, sich weiterzubilden (z. B. Meisterin / Meister, Technikerin / Techniker, Betriebswirtin / Betriebswirt) oder eine Studienberechtigung zu erreichen.

Eine Ausbildung im dualen System dauert in der Regel drei Jahre und umfasst in der Regel zwei Lernorte: Der überwiegend praktische Teil wird am „Lernort Betrieb“ vermittelt, der überwiegend schulische Teil am „Lernort Berufsschule“. Die Ausbildungsinhalte beider Teile und deren zeitliche Zuordnung sind miteinander verbunden. Das heißt, der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule arbeiten eng zusammen mit dem Ziel, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Dies gelingt in Bremen sehr erfolgreich: über 90 Prozent der Auszubildenden bestehen jährlich ihre Abschlussprüfung.

Der Besuch der Berufsschule ist für alle Auszubildenden des dualen Systems verpflichtend. Der Anteil der Berufsschulzeit an der wöchentlichen Ausbildungszeit beträgt 12 Unterrichtsstunden, die zur Zeit „Blockform“  absolviert werden.

Um Bildungssackgassen zu vermeiden und möglichst vielen jungen Menschen auch die Chance zu bieten, sich aufbauend auf eine duale Ausbildung weiter und höher zu qualifizieren, bestehen für die Auszubildenden folgende Möglichkeiten:

  1. Auszubildende ohne schulischen Abschluss erhalten mit dem Abschluss der Berufsschule die Einfache Berufsbildungsreife.
  2. Diejenigen, die mit der Erweiterten Berufsbildungsreife in die duale Ausbildung eintreten, erwer­ben bei der Erfüllung bestimmter Voraussetzungen den Mittleren Schulabschluss.
  3. Mit Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung und dem Mittleren Schulabschluss können sie die Fachoberschule besuchen und innerhalb eines Jahres die Fachhochschulreife erwerben, die zur Aufnahme eines Hochschulstudiums berechtigt.

Voraussetzung für den Zugang zu einer dualen Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildungsbetriebe suchen sich Auszubildende nach eigenen Kriterien (z.B. schulische Vorbildung) aus.

Jugendliche unter 18 Jahren müssen eine ärztliche Bescheinigung über eine Erstuntersuchung vorlegen.